Angebot!

Mobiler Stromspeicher für alle Fälle – BLUETTI AC300

3.699,0010.596,00 inkl. MwSt.

Enthält 20% Mehrwertsteuer
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 10 Werktage

  • als Stromversorgung für Tiny House, Gartenhütte, Wochenendhaus
  • als Notversorgung für Haus und Wohnung
  • sofort einsatzbereit & leicht zu bedienen
  • für Geräte bis 3000 Watt Leistung (Kreissäge, Heizlüfter)
  • jeder Akku speichert 3072Wh, erweiterbar bis 12.288Wh
  • aufladbar über Solarmodule, Stromgeneratoren, jede Netz-Steckdose oder jedes Auto

Artikelnummer: BLU-AC300-B300 Kategorien: , ,

Damit kannst du sofort und ohne Fachkenntnisse eine unabhängige Stromversorgung realisieren!

Der Stromspeicher AC300 ist so leistungsfähig, dass du damit ein Tiny House, deine Gartenhütte oder ein kleines Ferienhaus mit Strom versorgen kannst – ohne Elektriker, ohne jeglichen Installationsaufwand und ohne Genehmigung! In einer einzigen kompakten, formschönen Kiste ist bereits alles drin, was bisher einzeln installiert werden musste (Laderegler, Batterie, Wechselrichter, Sicherungen u.v.m.). Die Box wird einsatzbereit geliefert und ist kinderleicht zu bedienen – eine ausführliche Anleitung gibt es dazu.

Einfach Stecker rein – fertig!

In der Box sind 6 Schukosteckdosen und alle erdenklichen anderen Anschlüsse (USB, Zigarettenanzünder, Gleichstromausgang für Wohnmobile), so dass man zahlreiche Geräte gleichzeitig anschließen kann. Über ein Display hat man jederzeit im Blick, wieviel Strom gerade verbraucht oder geladen wird und wieviel noch in der Batterie gespeichert ist. Eine einfache App ermöglicht sogar die Steuerung über Handy und Bluetooth (also nur aus dem näheren Umkreis, nicht aus der Ferne).

Du überlegst, ein Tiny House zu bauen? Dann fang mit einer AC300 an! Damit hast du Strom für die Kreissäge und alle notwendigen Geräte – und später ist die Box das Kernstück der Stromversorgung deines kleinen Hauses.

Wie kommt der Strom in die Box?

Am besten natürlich mit 1 bis 6 Solarmodulen – das ist umweltfreundlich, mittelfristig völlig kostenlos und unabhängig von jedem Stromnetz. Da nicht immer die Sonne scheint, lässt sich die Box wahlweise auch über jeden handelsüblichen Stromgenerator (Benzin, Öl) laden, über den Zigarettenanzünder eines Autos, eine Ladestation für E-Autos, jegliche Blei-Säure-Batterien oder auch über die Steckdose – falls vorhanden. Die Hersteller arbeiten gerade an der Möglichkeit, die Box auch mit einem kleinen Windgenerator zu laden. Wir sind gespannt.

Der AC300 kann mit bis zu 2.400 W Solarstrom und 1.800 W über den Adapter geladen werden. Man kann ihn sogar gleichzeitig über die Steckdose und über Solarmodule aufladen, was eine beeindruckende Gesamtladeleistung von 4.200 W ergibt, mit der man das Kraftpaket in weniger als drei Stunden aufladen kann!

Braucht man dafür spezielle Solarpanele?

Nein. Man kann alle handelsüblichen Solarmodule oder Solarkoffer anschließen, die die gängigen MC4-Stecker haben (ansonsten braucht man ein Adapter dafür). Es ist also egal, ob sie starr oder flexibel sind, monokristallin oder polykristallin. Unter 100W Leistung macht es aber wenig Sinn, da das Laden ewig dauern würde. Besser wäre ein Modul mit mindestens 200W, besser noch 350W oder mehr, denn damit ist die Box in einem Sonnentag komplett zu laden. Im Augenblick liegt die durchschnittliche Leistung eines Solarmoduls bei 375W. Es können auch gern mehrere Module sein. Man muss nur unbedingt die Grenzwerte beachten, denn bei Überlastung schaltet sich die Box einfach ab. Maximal darf man PV-Module mit insgesamt 2.400W Leistung anschließen und mit einer Leerlaufspannung (open-circuit voltage, VOC) von insgesamt bis zu 150V. Das heißt, mehrere Module sind möglich, aber ein ganzes Dach voller Solarmodule (mit mehr als 2.400W Leistung) ist schlichtweg zuviel. Für gewöhnlich findet man auf der Rückseite jedes PV-Moduls Angaben zur Leistung und zur Leerlaufspannung.

Photovoltaik‐Module: alles, was du über sie wissen musst (pdf) →


Für alle, die ein einzelnes, kostengünstiges PV Modul zum Aufladen suchen:

Das beste Preis-/Leistungsverhältnis hat man bei den handelsüblichen starren Solarmodulen, die auch auf Dachflächen montiert werden. Der Preis beträgt durchschnittlich ca. 200 bis 280 Euro. Alles weit darüber ist übertrieben, alles darunter verdächtig billig. Worauf man in der Produktbeschreibung achten sollte:

  • monokristallin
  • Durchschnittlich haben diese Paneele eine max. Eingangsleistung von 325Wp, 375Wp, 410Wp, neuerdings sogar bis zu 455Wp.
  • Durchschnittliche Maße sind: 1,70 bis 2m Länge, 0,80 bis 1,10m Breite, 3 bis 4 cm Dicke
  • Ein Modul wiegt normalerweise um die 20kg.
  • Half-Cut-Technologie (reduziert den Wärmewiderstand und erhöht die Leistung des Moduls)
  • Übliche Fabrikate sind z.B. Ja Solar, Longi, Trina, Q Cells, Jinko, LG, Canadian Solar oder Heckert Solar.
  • Zum Aufstellen im Garten oder auf einem Flachdach, z.B. einem Carport, gibt es einfache Montagegestelle. Man kann es aber auch einfach an eine Hauswand lehnen, wenn man es nur ab und zu nutzt.
  • Die allermeisten Module haben Anschlusskabel mit MC4-Steckern, die man direkt mit dem Ladekabel des Bluetti-Geräts verbinden kann. Sollten die Module andere Stecker haben, gibt es dafür aber sicherlich bei Elektrohändler die passenden Adapter.

Hier zum Beispiel ein paar Händler:

www.beleuchtung.at
www.nextrosolar.com
sungreenenergy.at
www.elektro-wandelt.de

Beim Österreichischen Hersteller Sonnenkraft kann man auch nachsehen, ob es einen passenden Händler in der Nähe gibt:
www.sonnenkraft.com/de/partner.html

Wofür reicht der Strom?

Wie lang die Speicherkapazität von 3072Wh reicht, hängt natürlich ganz von deinem Stromverbrauch ab und davon, wie du den Strom nachlädst. Wenn du sparsame Geräte hast und wenig verbrauchst, reicht die Batterieladung tagelang – auch wenn du nicht nachlädst. Wenn du hingegen einen Elektrogrill mit 1750 Watt anschließt oder eine Waschmaschine, ist die Batterie schnell leer – es sei denn, du lädst gleichzeitig Strom nach, z.B. mit einem PV-Modul in der Mittagssonne. Der eingebaute Wechselrichter erzeugt übrigens Strom mit einer reinen Sinuskurve, d.h. genau den gleichen Strom, den du zuhause aus deiner Steckdose beziehen kannst. Damit ist er auch für den Betrieb empfindlicher Geräte geeignet, wie z.B. Laptops, Rasierapparate, Pumpen oder elektrische Zahnbürsten.

Du brauchst mehr Strom? Die Box ist erweiterbar!

Die AC300 kannst du ganz einfach erweitern, wenn dir 3072Wh nicht ausreichen. Es lassen sich insgesamt bis zu vier Batterien B300 anschließen. Jede hat 3072Wh, so hast du mit insgesamt zwei Batterien schon 6144Wh, mit drei Batterien 9216Wh und mit insgesamt vier Batterien sogar 12.288Wh zur Verfügung. Damit könntest du im Notfall sogar fast alle Haushaltsgeräte eines Einfamilienhauses mehrere Tage versorgen. Das hat allerdings seinen Preis. Also besser zuerst darüber nachdenken, was wirklich wichtig ist und worauf man verzichten könnte.

Wie berechnet man den Bedarf? Leistung x Nutzungsdauer = Wh. Zum Beispiel: Wenn ich ein Gerät mit einer Leistung von 500W (steht auf dem Gerät oder in der Anleitung) eine Stunde betreiben will, brauche ich dazu 500Wh Strom.


Dir reicht ein kleineres Gerät?
DANN SIEH DIR DEN AC200MAX AN! →


Nicht leicht, aber sehr kompakt

Die Box ist mit ihrem Gewicht von 21,6 kg und die Batterie mit 36,1 kg sind nicht so leicht, dass man sie häufig irgendwohin mitnehmen wollte. Dafür sind sie aber sehr kompakt und mit 2 Griffen auch handlich. Die Außenmaße des AC300: 52 x 32 x 35,8 cm. Die Außenmaße der Batterie: 52 x 32 x 26,6 cm. Es ist also problemlos möglich, sie auch auf begrenzter Fläche unterzubringen und sie für einzelne Einsätze oder bei einem Umzug mitzunehmen.

Rechnet sich das?

Die Anschaffungskosten sind relativ hoch. Aber dafür kannst du sofort loslegen und ersparst dir die Kosten für den Elektriker. Und das Beste daran: Nachdem sich die Kosten amortisiert haben, ist die Stromerzeugung für dich völlig kostenlos. Bisher waren reine Inselanlagen so teuer, dass man nur schwerlich damit Stromkosten sparen konnte. Die Technik wird aber immer preisgünstiger, während die Strompreise gigantisch steigen, sodass sich inzwischen auch Inselanlagen rechnen.

Brauche ich für den Betrieb der Box einen Elektriker oder eine Genehmigung?

Nein, solange du das Gerät für eine Inselanlage nutzt und es nur zum Laden mit einem Schukostecker ans Stromnetz anschließt.

Eignet sich das Gerät als Blackout-Anlage
(unterbrechungsfreie Stromversorgung)?

Ja, wenn du immer dafür sorgst, dass die Box geladen ist und im Notfall selbst die wichtigsten Geräte an die Box anschließt (einfach Stecker rein).

Nein, wenn du erwartest, dass im Notfall dein Stromnetz im Haus vollautomatisch auf Versorgung durch die Box umstellt. Das erfordert ein größeres Gerät, eine feste Verbindung zum Stromnetz und eine Absicherung, für die du einen Elektriker bräuchtest.

Die wichtigsten Eckdaten

  • LiFePo4-Batterie (Lithium-Eisenphosphat) mit einer Lebensdauer von 3500+ Ladezyklen und einer möglichen Entladungstiefe von bis zu 80%.
  • Kapazität: 3072Wh
  • Erweiterbar mit bis zu 4 Batteriemodulen B300 auf bis zu 12.288Wh Speicherkapazität
  • 3.000W reiner Sinus-Wechselrichter, kurzzeitige Spitzenlast 6.000W.
  • Bis zu 2.400W Solareingangsleistung und 1.800W Adaptereingang, insgesamt 4.200W.
  • Smart App Steuerung & Überwachung.

Lademöglichkeiten:

  1. Steckdose Wechselstrom: max. 1.800W
  2. Über Solarpanele:
    bei max. 2.400W, Leerlaufspannung (Open circuit voltage) zwischen 12V und 150V
    ACHTUNG: Die Maximalwerte unbedingt einhalten, sonst schaltet die Box aus Sicherheitsgründen ab!
  3. Solarpanele und Steckdose gleichzeitig:
    max. 4.200W (1.200W über die Steckdose, 2.400W über die Solarpanele)
  4. über den 12V/24V Zigarettenanzünder eines Autos
  5. über eine 12V/24V Blei-Säure-Batterie
  6. über eine Ladestation für E-Autos (Adapter dafür nicht im Lieferumfang enthalten, aber extra erhältlich)
  7. über einen Strom-Generator (Benzin, Öl)

Lieferumfang

  • AC300 Powerstation
  • Akku B300
  • Kabel zum Aufladen an der Schukosteckdose
  • Kabel zum Aufladen über PV-Module (Solarmodule)
  • Kabel zum Aufladen über einen Zigarettenanzünder
  • Bedienungsanleitung
  • Garantiekarte (4 Jahre Garantie)
  • Qualitätszertifikat

Bedienungsanleitung (pdf)


Technische Fakten

Gewicht: 21,6 kg
Maße: 52 x 32 x 35,8 cm (Länge x Breite x Tiefe)
Temperatur bei Betrieb und Verwendung: -20 bis 40℃
Zertifizierungen: UL Standard, PSE, FCC, CE, UN38.3, msds, SAA und ROHS
Garantie: 4 Jahre (48 Monate)

Batterie:

  • Gewicht: 36,1 kg
  • Maße: 52 x 32 x 26,6 cm (Länge x Breite x Tiefe)
  • Kapazität: 3.072Wh
  • Materialien: Lithium-Eisen-Phosphat (LiFePO4)
  • Lebenszyklus: 3500+ (bis 80%), 6000+ (bis 50%)

Management:

  • BMS, Überspannungsschutz, Kurzschlussschutz

Anschlüsse:

  • 6 Schukosteckdosen: 230V, 50Hz, Wechselstrom, 3.000W (6.000W Spitzenleistung)
  • USB-Ausgänge:
    • 2 x USB-A, 5V/3A
    • 2 x USB-A, 18W
    • 1 x USB-C, 100W
  • Gleichstrom-Ausgänge:
    • 1 x 12V/30A Super DC
    • 1 x 24V/10A Zigarettenanzünder-Anschluss
  • Kabelloses Aufladen:
    • 2 x 15W Wireless Charging Pads
  • Solar-Eingang: 2.400W (12-150V): max. 12A
  • Wechselstromanschluss + Solar-Eingang zum Aufladen: max. 4.200W

Zusätzliche Information

Anzahl der Akkus

1 Akku B300 (3.072Wh), 2 Akkus B300 (insgesamt 6.144Wh), 3 Akkus B300 (insgesamt 9.216Wh), 4 Akkus B300 (insgesamt 12.288Wh)